Deine Community
Gothic Forum
Chat (1 User)
Foto-Galerie
User-Blogs
Deine Stimme
Hot-Or-Not
Musik Charts
Partnerschaften
EMP Gothic
Link-Verzeichnis
Dein Team
Team�bersicht
Kontakt zum Admin
Dein radio.XES

GOTHIC Stream mit Winamp h�ren GOTHIC Stream mit MediaPlayer h�ren GOTHIC Stream mit RealPlayer h�ren

Zur Zeit l�uft:

Letzter Foto-Upload

�ber 6.000 Fotos
nur f�r User sichtbar

Registrieren


 
Bei registrierten Usern erscheint diese Werbung nicht
Gothic bei EMP

EMP Gothic

Autor Nachricht

<  -> Laboratorium

Thema: Nietzsches Gedanke der ewigen Wiederkehr des Gleichen

2015050501v
Verfasst am: 08 Apr 2015 18:37 Keine Komplettzitate verwenden!
neutral






Userstatistik:



Ich würde hier gerne auf die Theorie der ewigen Wiederkehr des Gleichen von Friedrich Nietzsche eingehen und eure Meinungen dazu hören.

Zur Theorie:

Man stelle sich vor, das Universum ist ein großes Würfelspiel, welches sich in einer unendlichen Zeit abspielt. Unsere Existenz, ist in den Knoten einer willkürlichen Anordnung von Würfeln eingeflochten. Wenn man nun davon ausgeht das die Würfel (eine Metapher für Energie oder Teilchen) eine begrenzte Anzahl haben während die Zeit durch welche sich diese bewegen weder einen Anfang noch ein Ende hat wird man zwangsweise zu dem Schluss kommen, dass sich jede Kombination bis in alle Ewigkeit exakt gleich wiederholen wird. Nietzsche kam durch das Energieerhaltungsgesetz zu dieser These und glaubte daran das er dieses Leben schon unendlich oft gelebt hätte und noch unendlich oft erleben müsse. Exakt in der selben Reihenfolge. Für ihn war diese Erkenntnis die Grundlage der höchsten Lebensbejahung die man erreichen kann. Nach dem Motto: Lebe so, das du bei dem Gedanke an die ewige Wiederkehr dieses Moments und deines ganzen Lebens, Freude empfindest.

Was haltet ihr von dieser Theorie? Bereitet sie euch Unbehagen? Seit ihr schon einmal zu einem ähnlichen Gedanke gelangt? Haltet ihr es für Schwachsinn? Sind euch wissenschaftliche Theorien bekannt welche dieses Konzept widerlegen?
WERBUNG
Verfasst am:







Userstatistik:




Bei registrierten Usern erscheint diese Werbung nicht



EMP Gothic

2016111201v
Verfasst am: 08 Apr 2015 18:58 Keine Komplettzitate verwenden!
neutral






Userstatistik:



Nietzsche hat einen Denkfehler gemacht, er hat die Chaostheorie übersehen.
Das Universum expandiert und kontrahiert, bildet die Einzelheiten aber in immer
neuen Zuständen, Formen und Farben aus. Es kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden, daß sich etwas genauso wiederholt.
Auch wenn Handlungsstränge immer wieder ähnlich aufgrund von relevanten Gesetzmäßigkeiten erscheinen mögen.
2015050501v
Verfasst am: 08 Apr 2015 19:07 Keine Komplettzitate verwenden!
neutral






Userstatistik:



Gibt es eine Möglichkeit die Chaostheorie ohne umfassendes physikalisches Verständnis zu begreifen?^^

Dass das Universum expandiert muss nicht unbedingt bedeuten das Nietzsches Prinzip nicht mehr funktioniert. Es gibt ja heutzutage durchaus die Theorie dass das Universum sich ausdehnt und wieder in sich zusammenfällt, dieser Vorgang wird unendlich oft wiederholt. Irgendwo in diesem Verlauf findet unser Leben statt, wir sind im Grunde ein fester Bestandteil dieses Kreislaufs und können daher nicht einfach "verschwinden". Eine Art Ouroboros-Prinzip. So gesehen spielt dieses zyklische Verständnis des Universums der ewigen Wiederkehr sogar in die Hände...
2016111201v
Verfasst am: 08 Apr 2015 19:20 Keine Komplettzitate verwenden!
neutral






Userstatistik:



Mein Ansatz unterschied sich im Wesentlichen in der Negierung der Wiederkehr
des Gleichen. Expansion und Kontraktion war vorausgesetzt.

In der Praxis sind gleiche Abläufe schon wegen der Unschärferelation unmöglich.
Chaotische dynamische Systeme sind nunmal nichtlinear.
Eine besondere Bedeutung kommt dabei dem Rauschen zu.
Schattenwurf
Verfasst am: 08 Apr 2015 19:27 Keine Komplettzitate verwenden!
neutral






Userstatistik:



Ich glaube der Kernpunkt ist "Ewigkeit" ...
wenn etwas, ein System, in unbeschränkter Dauer existiert,
wird sich wohl alles wiederholen ... früher oder später :> ...
und egal wie unwahrscheinlioch auch immer.
2015050501v
Verfasst am: 08 Apr 2015 19:43 Keine Komplettzitate verwenden!
neutral






Userstatistik:



@ Schattenwurf

Ja das drückt es ganz gut aus.^^ Ob das Universum allerdings tatsächlich auf einer systematischen Logik basiert die wir als Menschen und als Teil dieses Systems verstehen können ist fraglich. Womöglich ist das was wir unter "Naturgesetzen" verstehen auch nur eine willkürliche Ordnung welche aus einer Singularität entstanden ist in der solche Gesetze nicht existieren… Das geht jetzt aber auch schon etwas zu weit. Mir geht es tatsächlich "nur" um die Frage ob die ewige Wiederkehr nach den bekannten Gesetzen des Kosmos funktionieren könnte...
Korrosion
Verfasst am: 09 Apr 2015 00:00 Keine Komplettzitate verwenden!
männlich, 21 Jahre


Offline
Alter und Geschlecht verifziert



Userstatistik:
User seit: 1574 Tag(en)
Beiträge: 844
Themen: 18
Hinweis für unregistrierte Benutzer:
Dieser Beitrag ist nicht vollständig, da der Verfasser des Beitrags entschieden hat, seinen Text ab hier nicht mehr für Gäste lesbar zu machen. Das bedeutet, dass nur eingeloggte User diesen Text lesen können. Sobald Du dich bei uns registiert hast, kannst Du hier wieder mitlesen.


Zuletzt bearbeitet von Korrosion am 12 Nov 2016 22:08, insgesamt einmal bearbeitet
Benutzer-Profile anzeigen Blog
Tharsonis
Verfasst am: 09 Apr 2015 11:33 Keine Komplettzitate verwenden!
neutral






Userstatistik:



Das sich in einem unendlichen System mit endlichen Möglichkeiten alles wiederholen muss, ist aus logischer Sicht erstmal falsch. Gegenbeispiel wären z.B. irrationale Zahlen (wie Pi). Auch hier handelt es sich um endliche Möglichkeiten [0, 1.., 8, 9], die sich bis ins Unendliche wiederholen, ohne dass eine Periodizität auftritt.

Meines Wissens nach gilt es zwar aktuell als gesichert, dass das Universum expandiert, aber wenn ich mich nicht irre gibt es mittlerweile einige Stimmen, die bezweifeln, dass es auch wieder kontrahiert. Was wiederum bedeuten könnte, dass ein unendlicher Zeitstrahl (an dessen Existenz man unabhängig davon zweifeln kann) nicht existiert. Womit Nietzsche bei seinem Würfelexperiment irgendwann die Zeit davonläuft.

Für mich handelt es sich sich bei dieser Theorie eher um eine Art Lebensleitfaden, bei dem die Belohnung für Gutes bzw. die Bestrafung für Schlechtes über die eigentliche Lebensspanne hinausgeht, hier durch stetige Wiederholungen, womit eine Motivation zum guten Handeln geschaffen werden soll. Also im Grunde für mich ähnlich zu diversen Religionen, die ähnlich aufgebaut sind: Folge unseren Regeln, und du wirst belohnt werden (z.B. Paradies).

Wenn jemand daran glauben möchte oder es jemandem hilft sind Leben leichter zu leben, gut, aber für mich persönlich ist das nix.
Ex-Anonymos
Verfasst am: 09 Apr 2015 12:02 Keine Komplettzitate verwenden!
männlich, 45 Jahre
Wohnort: Dortmund

Offline
 

Eigener Titel:
Meckergruft

Userstatistik:
User seit: 1321 Tag(en)
Beiträge: 658
Themen: 32
Als Lebensleitfaden sicherlich ganz nützlich.

Realistisch betrachtet eher nicht, da es keine 2 identischen Dinge gibt. Und da nicht einmal 2 Sandkörner identisch sind, kann es erst recht keine 2 identischen Leben geben, da Unendlichkeit eben auch unendliche Variation beinhaltet.

Wie gesagt, als Leitfaden ok, aber darauf sind die Buddhisten doch schon 2400 Jahre vorher gekommen !?
Benutzer-Profile anzeigen
2016111201v
Verfasst am: 09 Apr 2015 18:47 Keine Komplettzitate verwenden!
neutral






Userstatistik:



Tharsonis schrieb am 09 Apr 2015 12:33 (zum Originalbeitrag) :

Meines Wissens nach gilt es zwar aktuell als gesichert, dass das Universum expandiert, aber wenn ich mich nicht irre gibt es mittlerweile einige Stimmen, die bezweifeln, dass es auch wieder kontrahiert.



Diese Stimmen gibt es, irren jedoch.
Es ist so, wie ich es oben richtigerweise bereits beschrieb.
Auch hatte Nietzsche überhaupt keine Ahnung von den schwarzen Löchern.

Display replies from:  

Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 2
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen

 Weitere Themen   Antworten   Autor   Aufrufe   Letzter Beitrag 
Keine neuen Beiträge Beschaffung der Kleidung der Todesromantiker anfang der 90er 2 Svartur Nott 2519 23 Jul 2015 16:06
Svartur Nott Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Aller Anfang ist schwer 2 Sacrym 3552 14 Sep 2014 17:15
Nachtkatze Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Vote: Umfrage "Anfang" 151 Unregistriert 56547 23 Okt 2013 12:09
darkest.heart Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Pubertät vs. Anfang dreißig 11 2011060401v 8439 04 Feb 2012 01:05
20140311i02 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Bericht über "Gruftis" Anfang 1989 73 Unregistriert 27884 27 Sep 2010 08:53
Red Letzten Beitrag anzeigen
 

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.